FFH-Mähwiesen

Im Landkreis Reutlingen wurden die gesetzlich geschützten Biotope (z.B. Hecken, Feldgehölze, Feuchtgebiete usw.) im Auftrag des Landes Baden-Württemberg neu kartiert. Dabei wurden auch Flachland- und Bergmähwiesen außerhalb der nach Brüssel gemeldeten FFH-Gebiete erfasst.
Bei diesen Kartierungen wurden zum einen Verlustflächen festgestellt und zum anderen neue artenreiche Bestände unter Schutz gestellt.  
Im Landkreis Reutlingen wurden zum einen 495 ha „Verlustflächen“ gegenüber 2003 festgestellt. Zudem kamen aber in den Natura 2000 Gebieten auch 255 ha neue Flächen dazu, welche 2003 noch nicht erfasst wurden und vermutlich auch noch nicht vorhanden waren. Außerhalb der Natura 2000 Gebiete wurden im letzten Jahr allein in unserem Landkreis zusätzlich weitere 3117 ha neu kartiert und als FFH-Mähwiesen eingestuft. Insgesamt haben somit in unserem Landkreis ca. 20 % der Grünlandfläche (soviel wie in keinem anderen Landkreis) den Schutzstatus einer FFH- Mähwiese.
Der Kreisbauernverband Reutlingen hat sich im vergangenen Jahr intensiv mit den FFH-Mähwiesen befasst, wobei festgehalten werden kann, dass die europäischen Richtlinien über die Natura 2000 Gebiete zu zahlreichen Schwierigkeiten in der Umsetzung führen und sich aus unserer Sicht viele Fragen auftun.

Wesentliche Problemstellungen haben wir aufgearbeitet und unsere Positionen zu verschiedenen Punkten festgehalten. In zahlreichen Gesprächen auf vielen politischen Ebenen wie auch mit den verschiedensten Verwaltungsinstitutionen konnten wir diese weitergeben. Ebenso haben wir verschiedene Fragestellungen zum Thema FFH-Mähwiesen über eine Landtagsanfrage an die Landesregierung gestellt.
Das Positionspapier FFH-Mähwiesen des Kreisbauernverbands Reutlingen sowie weitere Informationen möchten wir Ihnen hiermit zur Verfügung stellen und bitten um Unterstützung unserer Forderungen.

Das Positionspapier "FFH-Mähwiesen" des Kreisbauernbauernverband Reutlingen finden Sie hier.

Zurück